Fenster und Türen - einstellen und pflegen

Jeder, der sehr viel Geld sparen möchte und gleichzeitig dafür sorgen möchte, dass die Fenster und Türen für sehr lange Zeit optimal erhalten bleiben, muss diese unbedingt regelmäßig einer Wartung unterziehen. Regelmäßige Wartungen bezwecken, dass sich die Haltbarkeit der Fenster verdreifacht und diese nach vielen Jahren immer noch neu aussehen. Einige Tricks können natürlich selbst angewandt werden, bei anderen sollte lieber ein Facharbeiter beauftragt werden. Dieser Beitrag soll nützliche Informationen zur Thematik vermitteln, sodass die Fenster- und Türenwartung anschließend noch wesentlich leichter geschehen kann.

Warum ist die Wartung von Fenster und Türen so wichtig?

Irrelevant, aus welchem Material die Türen und die Fenster bestehen, Witterungsbedingungen wie Hitze, Kälte, Sonne, Regen oder Wind, strapazieren diese enorm. Es wird ein Verschleiß hervorgerufen, welcher sich nicht nur auf die Optik, sondern auch auf die anderen Details auswirkt. Dies zieht nach sich, dass die einwandfreie Funktion nicht mehr gewährleistet werden kann. Der Rost kann sich an den Schrauben oder den Scharnieren aus Metall festsetzen. Außerdem können sich die Dichtungsgummis dadurch verziehen oder porös werden. Weiters können auch die Fenstergriffe in der Spannung nachlassen. Dies geschieht vor allem durch häufiges Schließen oder Öffnen von den Fenstern oder Türen. In weiterer Folge können sogar Veränderungen eintreten, welche es unmöglich machen, dass die Tür oder das Fenster korrekt geschlossen werden können. In weiterer Folge entstehen dann Probleme mit dem Öffnen und dem Verschließen sowie ein unnötiger Wärmeverlust. Es kann erkannt werden, dass in solchen Fällen neue Fenster angeschafft werden müssten. Dies bedeutet also, Wartungen an den Fenstern oder Türen auszuführen, erhöht die Lebensdauer im Wesentlichen.

Was sind die wichtigsten Komponenten für eine Wartung?

Damit die Fenster und die Türen richtig gepflegt werden, müssen vor allem drei Bereiche gewartet und geprüft werden. Dies muss in regelmäßigen Abständen erfolgen. Hierzu zählen die Fensterrahmen, die Beschläge und die Dichtungen. Eine Grundwartung kann ohne technisches Wissen sehr einfach selbst durchgeführt werden. So kann sehr einfach Geld gespart werden. Es ist unausweichlich, sich vorab Informationen über den Vorgang einzuholen. Außerdem sollte sich genau darüber informiert werden, welche Utensilien für die Wartung und die Pflege gebraucht werden.

Wie können die Fensterrahmen lange dicht bleiben?

Damit die Fensterrahmen lange dicht bleiben, sollten einmal im Jahr alle vier Innenseiten von den Rahmen gereinigt werden. Dies sollte idealerweise mit einem Staubsauger erfolgen, damit die Verschmutzung und der Staub komplett entfernt werden können und diese sich auch nicht bei den Fensterdichtungen absetzen. Zuerst sollte die Dichtung mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Anschließend muss eine Trocknung, bei offenem Fenster, erfolgen. Wenn alles ausreichend getrocknet ist, müssen die Fensterdichtungen eingefettet werden. Hierfür können spezielle Fette im Fachhandel erworben werden. Natürlich kann aber auch handelsübliche Vaseline benutzt werden. Sie verleiht den Dichtungen viel Flexibilität und Geschmeidigkeit in der Materialstruktur. Das Fett muss einziehen, wenn die Dichtungsumrandung komplett eingefettet worden ist. Danach kann darauf geachtet werden, ob an den Dichtungen Beschädigungen vorliegen. Sollten sich die Dichtungen nicht mehr in der eigentlichen Position befinden, Risse vorhanden sein oder die Ecken nicht mehr aneinander schließen, wird eine Wartung alleine nicht aushelfen. Bei so einem Fall sollte unbedingt der Fachmann gerufen werden. Anhand des Tricks der Kerze kann herausgefunden werden, ob die Fensterdichtungen intakt sind. Die Kerze muss angezündet vor das Fenster, welches natürlich geschlossen sein muss, gestellt werden. Sollte es dazu kommen, dass die Flamme flackert, muss unbedingt ein Facharbeiter gerufen werden.

Das Warten der Fensterbeschläge

Es ist zu empfehlen, die Fensterbeschläge einmal pro Jahr zu warten. Bei der Wartung muss nur eine Ölung ausgeführt werden. Dies kann sofort ausgeführt werden. Es sollte mit einer Ölkanne gearbeitet werden. Dies resultiert daraus, da diese so an die Fensterbeschläge angesetzt werden kann, dass sich das Öl selbstständig optimal verteilt. Es gilt zu empfehlen, ein säure- und harzfreies Öl zu benutzen. Natürlich sollten auch die Schließbleche, das Getriebe und die Scherenlager gefettet werden. Bei dem Scherenlager muss die Kunststoffabdeckung abgenommen werden. Anschließend muss auf die obere Seite des Scherenlagers ein Tropfen Öl abgesondert werden. Das Getriebe ist mit zwei Löchern ausgestattet. Eines befindet sich an der Unterseite und eines an der Oberseite. In jedes Loch sollte ein Tropfen Öl gegeben werden. Bei den Schließblechen ist das Ganze schon etwas komplizierter. Das Öl muss mit einem sauberen Tuch und einem Pinsel auf die Oberseite der Schließbleche aufgetragen werden.

Das Warten der Fensterrahmen

Selbstverständlich müssen auch die Fensterrahmen jährlich gewartet werden. Durch eine sorgfältige Reinigung kann verhindert werden, dass das Material durch die Verschmutzungen beschädigt wird. Je nachdem, aus welchem Material der Fensterrahmen besteht, muss eine unterschiedliche Pflege erfolgen. Sollte es ich um Holz- oder Kunststoffrahmen handeln, können diese ganz einfach mit einem milden Reinigungsmittel und lauwarmen Wasser gesäubert werden. Wenn sich auf dem Holzfenster ein Imprägnierungslack oder eine Fensterfarbe befinden, muss an die eventuellen Abblätterungen sowie die gleichmäßige Deckung gedacht werden. Wenn Schäden erkannt werden können, sollte unbedingt ein neuer Anstrich vorgenommen werden. Fensterrahmen aus Aluminium können jedoch nur mit Mitteln gereinigt werden, welche speziell für das Material angefertigt wurden. Dies resultiert daraus, da andernfalls die Gefahr besteht, dass das Material anläuft. Es ist zu empfehlen, dass der Rahmen einmal jährlich mit Autowachs eingerieben wird. Dies schützt das Material vor äußeren Einflüssen. Sollten grobe Verschmutzungen vorhanden sein, ist es zu empfehlen, einen Facharbeiter zu beauftragen, da es lediglich eine beschränkte Produktwahl bei den Reinigungsmitteln für Aluminium gibt.

Das Warten der Fenster

Die Wartung der Fenster kann mit nur sehr wenig Aufwand unkompliziert und schnell von jedem durchgeführt werden. Es muss jedoch beachtet werden, dass Justierungen oder Schadensbehebungen nur von Facharbeitern ausgeführt werden sollten. Dies resultiert daraus, da ohne Fachkenntnis eine Beschädigung der Fenster erfolgen könnte. Leider verspricht auch eine professionelle Reparatur nicht zu 100 Prozent einen Erfolg. Jeder, der lange Freude an seinen Fenstern haben möchte, muss unbedingt eine regelmäßige Wartung vornehmen. Ein Fensterkauf muss durchschnittlich alle 15 bis 20 Jahre getätigt werden. Der Grund für einen Fensteraustausch sollte immer in der Energieeffizienz liegen und nicht darin, dass ein vorzeitiger Austausch erfolgen muss, da die Fenster zu wenig gewartet wurden.

Fazit

Zusammenfassend kann somit geschlussfolgert werden, dass es sehr wichtig ist, die Fenster und Türen regelmäßig zu warten. Andernfalls können nämlich enorme Schäden entstehen, welche zu einem frühzeitigen Austausch führen und natürlich jede Menge an Geld kosten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok